Veranstaltungen 2019/2018

Christklotz-Torte zur Weihnachtsfeier

Bücherei Marienfeld besann sich auf jahrhundertealten Brauch

Christklotz  Christklotz

Bis ins sechste Jahrhundert reichen die Spuren des weihnachtlichen Christklotz-Brauches zurück, der vor allem ab dem 17. Jahrhundert in Europa allgegenwärtig war. Zwar hat die Popularität über die Jahre nachgelassen, doch insbesondere in christlichen Familien lassen sich auch heute noch Anknüpfungspunkte zu damals feststellen. Ob unter den Namen Christbrand, Weihnachtsscheit, Holzscheit, Mettenschock, Judblock, Yuelog oder eben Christklotz; das Ritual des Holzklotzverbrennens gehörte viele Jahre zum christlichen Weihnachtsfest genauso dazu wie heute der Weihnachtsbaum. Grundsätzlich besagt der Brauch, dass am Heiligen Abend ein geweihter Holzscheit aus Eiche oder Esche in den Ofen oder Kamin gelegt und angezündet werden muss. Im Optimalfall brennt dieser Scheit dann bis ins neue Jahr und wird anschließend auf dem Feld verteilt. Dadurch soll eine gesegnete Ernte im kommenden Jahr gewährleistet werden. Je nach Region ist dieser Vorgang auch mit weiteren Traditionen wie dem Aufsagen von Sprüchen oder dem Übergießen von Wein verbunden. Ein ganz besonderes Denkmal wurde dem Christklotz-Brauch in Frankreich mit dem weihnachtlichen Gebäck „Buche de Noel“ gesetzt, das die Form eines Holzstammes hat. Zur Erinnerung an den historischen Weihnachtsbrauchtum, besann sich die Bücherei Marienfeld anlässlich ihrer Weihnachtsfeier auf die Christklotz-Tradition. So waren alle Mitarbeiter kurz vor Weihnachten auf ein Stück „Buche de Noel“ Torte eingeladen, um sich auf die Feiertage einzustimmen.

Besuch von der OGGS Marienfeld

Wanja 1  Wanja 2

Im Dezember besuchte uns eine Gruppe der OGGS Marienfeld anlässlich ihrer Adventsfeier. Es wurde die Geschichte „Es klopft bei Wanja in der Nacht” erzählt. Dabei sorgte ein geheimnisvoller Kasten für Spannung. Langsam öffneten sich die Türen des Kamishibai-Erzähltheaters und die jungen Zuschauerinnen und Zuschauer schauten gebannt auf die Bilder, anhand derer die Geschichte erzählt wurde.

Annelie Sieweke hat die Erzählung musikalisch begleitet. Mit Kinderpunsch und Leckereien machten es sich die Kinder gemütlich und verfolgten aufmerksam das Geschehen. Zum Abschluss bastelte jedes Kind passend zur Jahreszeit eine Schneeflocke.

Orimoto-Ausstellung auf Wanderschaft

Bücherei Marienfeld vermittelte außergewöhnlichen Kulturaustausch

Orimoto Ausstellung

Ein ziemlich außergewöhnlicher Kulturaustausch zwischen Harsewinkel und der lettischen Partnerstadt Mazsalaca fand kürzlich auf Initiative der Bücherei Marienfeld seinen vorläufigen Höhepunkt. Anlässlich des Besuches einer lettischen Delegation auf dem Harsewinkeler Weihnachtsmarkt, kehrten auch Exemplare der Orimoto-Ausstellung von Paul Kornfeld zurück in die Heimat. Zuvor waren sie für ein dreiviertel Jahr in der Bücherei von Maszalaca ausgestellt gewesen.

Nach dem sich der Bürgermeister von Mazsalaca, Harijs Rokpelnis, im Rahmen eines vorherigen Besuches so begeistert von der Orimoto-Ausstellung Kornfelds in der Harsewinkeler Stadtbücherei gezeigt hatte, kam unserer Büchereileiterin, Agnes Kasselmann, die Idee einer ähnlichen Ausstellung in Lettland. Zu diesem Zweck vermittelte sie zwischen dem lettischen Stadtoberhaupt und dem heimischen Künstler einen Austausch. Infolgedessen machten sich die Exemplare denn also auf die lange Reise nach Lettland, wo sie weitere Bewunderer finden konnten. Einen ganz besonderen Reiz hatte dieser Austausch, weil die Orimoto-Kunst, nach Auskunft von Rokpelnis, in Lettland bislang gänzlich unbekannt gewesen war.

Auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt übergaben die angereisten Letten nach zweitägiger Busreise die ausgeliehenen Orimoto-Exemplare wieder zurück an den Besitzer. Schon die erste Ausstellung in Harsewinkel hatte für Begeisterung gesorgt. Kein Wunder, handelt es sich bei Orimoto doch um eine tolle Art alte Bücher kreativ zu verwerten und neu zu erfinden. Daher dürfte die Hoffnung der Bücherei Marienfeld, in 2020 auch in den eigenen Räumlichkeiten einzelne Exemplare Kornfelds ausstellen zu können, wenig überraschen. Zusätzlich wird versucht, den Künstler für einen praktischen Einführungskurs in die Orimoto-Kunst zu gewinnen.

Bücherei Marienfeld beteiligte sich am Wollgras-Blütenfest

Premiere unter dem Motto „Vom Klosterhof zum Heimatmuseum“

 
    

Am 19. Mai kam es auf dem Marienfelder Klosterhof zur ersten Auflage des Wollgras-Blütenfests. Unter dem Motto „Vom Klosterhof zum Heimatmuseum“ wurden den Besuchern, neben einem Kunst- und Handwerkermarkt und gastronomischen Angeboten, auch mehrere Stände ortsansässiger Vereine geboten. Selbstverständlich war damit ebenso die Bücherei Marienfeld angesprochen und beteiligte sich dementsprechend gerne mit eigenen Angeboten an der gelungenen Veranstaltung. Dank der großen Unterstützung der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter konnte das Bücherei-Team den Fest-Besuchern nicht nur einen groß angelegten Bücher-Flohmarkt zum Stöbern zur Verfügung stellen, sondern darüber hinaus auch handwerkliches Geschick an den Mann und die Frau bringen. Ganz im Sinne des Mottos der Veranstaltung wurde dabei den kleineren Gäste gezeigt wie schnell und einfach man sich praktische Lesezeichen basteln kann, während den größeren das Einbinden von Büchern nähergebracht wurde. Unsere Büchereileiterin Agnes Kasselmann bedankt sich an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern für die tolle Unterstützung. Ein Video mit der Anleitung für die auf dem Fest gebastelten Lesezeichen gibt es auch auf youtube zu finden: https://www.youtube.com/watch?v=c5qJW0wI60g.

Wollgrasblütenfest Marienfeld

Auf den Spuren der historischen Papierherstellung

Mitarbeiterausflug der Bücherei Marienfeld zur Sägemühle Meier Osthoff

Papier schöpfen  Papier schöpfen

Als Bücherei hat man natürlicherweise viel mit Büchern zu tun – und diese bestehen bekanntermaßen aus Papier. Was liegt somit für die Mitarbeiter einer entsprechenden Einrichtung näher, als sich einmal auf die Spuren der Papierherstellung zu begeben, um herauszufinden, wo denn der Rohstoff, der die Grundlage der eigenen wöchentlichen Arbeit darstellt, eigentlich so herkommt. Das dachte sich auch das Team der Bücherei Marienfeld und begab sich daher im Rahmen des diesjährigen Mitarbeiterausflugs zur Sägemühle Meier-Osthoff in der Beller Heide, in Harsewinkel. Dabei stand unter anderem ein Kurs auf dem Plan, in welchem den Bücherei-Mitarbeitern die historische, von Hand geschöpfte Papierherstellung näher gebracht wurde. Darüber hinaus erhielten die Teilnehmer auch viele weitere interessante Informationen über die Entstehung und Zukunft des Fördervereins Sägemühle Meier-Osthoff Harsewinkel e.V.

Der Förderverein wurde 2009 gegründet und hat sich der Förderung der denkmalgeschützten und in Ostwestfalen einzigartigen Sägemühle aus dem 19. Jahrhundert verschrieben. Neben dem Erhalt der historischen Gebäude bietet der Verein aber eben auch die Möglichkeit, in einem entsprechenden Kurs selbst Hand anzulegen und in der vor Ort befindlichen Papiermanufaktur Papier so herzustellen, wie es früher gemacht wurde. Bestandteile dieses Kurses sind eine theoretische und praktische Einführung, ehe unter Anleitung am Bütt selbst geschöpft werden kann. So machten sich schließlich auch die Mitarbeiter der Bücherei Marienfeld, mit Unterstützung des ersten Vorsitzenden des Fördervereins Theo Streffing, hoch motiviert ans Werk und konnten vortreffliche Ergebnisse erzielen. Der Besuch der Sägemühle mitsamt einer Belegung des Kurses wurde von allen Teilnehmern als sehr lohnenswert empfunden und kann somit allen Lesern der Bücherei Marienfeld nur wärmstens empfohlen werden. Zum Abschluss des Tages kam man dann noch auf dem Gelände der Sägemühle unter Bäumen zusammen und beendete den Ausflug in gemütlicher Runde bei Kaffee, Tee und selbst gebackenem Kuchen.

Ausflug Sägemühle

Ein Kochkurs der besonderen Art

Anlässlich der Neuerscheinung des Buches „Kochen mit dem Papst“

Kochkurs

Zu einem Kochkurs der besonderen Art hatte unsere Büchereileiterin Agnes Kasselmann anlässlich der Neuerscheinung des Buches „Kochen mit dem Papst: Die Lieblingsrezepte von Franziskus“ ins Marienfelder Bürgerhaus geladen. Zwar konnte der Papst kurzfristig leider nicht eingeflogen werden, jedoch wurde mit Meisterkoch Karl-Heinz Mersmann aus Marienfeld ein hochwertiger Ersatz gefunden. Basierend auf den im Buch vorgestellten Lieblingsrezepten des Papstes konnten die Teilnehmer somit unter professioneller Anleitung den Kochlöffel schwingen lassen. Auf Grund der eingeschränkten Platzmöglichkeiten im Bürgerhaus, musste die Teilnehmerzahl leider auf 12 Personen beschränkt werden.
Allerdings tat das der guten Stimmung keinen Abbruch: So war jeder mit Eifer dabei und tat dem päpstlichen Vorbild, der selber ein leidenschaftlicher Koch ist, alle Ehre. Seinen Beitrag zur gelungenen Veranstaltung trug schließlich auch das in letzter Feinheit ausgearbeitete Menü von Karl-Heinz Mersmann bei, dessen Qualitäten sich vor allem im finalen Geschmackstest offenbarten. Für Abwechslung sorgten während des Kochens immer wieder auf einer Großleinwand eingespielte Szenen aus dem neuen Film „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“. Sowohl die DVD zum Film als auch das Buch „Kochen mit dem Papst“ befinden sich im Medienbestand der Bücherei Marienfeld und können ausgeliehen werden.

Kochen mit dem Papst  Papst Franziskus - ein Mann seines Wortes

„Raupenfeier“ in der Bücherei

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der kleinen Raupe Nimmersatt im Jahr 2019

Aktion Raupe Nimmersatt Aktion Raupe Nimmersatt

Kurz nach Ostern nutzten insgesamt 15 Kinder aus dem St. Martin Kindergarten und von den Spürnasen des Wertkreises die zweite Ferienwoche, um auf Einladung der Büchereileiterin Agnes Kasselmann in der Bücherei Marienfeld eine selbsternannte- und organisierte „Raupenfeier“ zu begehen. Anlass war das 50-jährige Jubiläum der beliebten Bilderbuchgeschichte über die kleine Raupe Nimmersatt. Angesprochen waren vor allem die jüngeren Kinder beider Einrichtungen, sodass passend zum Thema gemalt, gespielt und gesungen wurde. Unterstützung erhielten die beteiligten Mitarbeiterinnen der Bücherei dabei auch von den Erzieherinnen der eingeladenen Kinder.
Auf Grund der eingeschränkten Räumlichkeiten musste im Vorhinein die Anzahl der eingeladenen Gäste leider begrenzt werden, jedoch tat dies der Stimmung keinen Abbruch. Ganz im Gegenteil war die kleine Gruppe beim Basteln einer überdimensionalen Raupe aus Luftballons, der Erstellung eines großen Schmetterlings mit Handabdrücken oder der Vorführung eines Kamishibai-Theaters mit großen Spaß bei der Sache und machte die „Raupenfeier“ zu einer gelungenen Veranstaltung. Daher soll es nun auch im Sommer eine zweite Auflage geben, wobei dann eine Veranstaltung im Freien auf dem angrenzendem Klosterhof geplant ist. Auch für die zweite „Raupenfeier“ wird Agnes Kasselmann mit Sicherheit wieder auf die Unterstützung ihrer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Martina Woitzyk und Uschi Jazbec zählen können, die schon dieses Mal tatkräftig bei den Vorbereitungen und der Durchführung der Feier mithalfen.
Ein Aufwand, der der Bedeutung der kleinen Raupe Nimmersatt als ein Klassiker der Kinderliteratur allerdings auch nur mehr als gerecht wird. Handelt es sich doch bei der vom amerikanischen Kinderbuchautoren- und illustratoren Eric Carle ersonnenen Geschichte um ein weltweit beliebtes Machwerk, das Carle nicht nur zu seinem Durchbruch als Kinderbuchautor verhalf, sondern mittlerweile auch über 50 Millionen mal verkauft und in 64 Sprachen übersetzt wurde. Verfügbar ist die Geschichte heute dabei nicht mehr nur noch als ein einfaches Buch, sondern darüber hinaus auch als Film, Pappbilderbuch, Stoffbuch, Badewannenbuch, Mal- oder Kochbuch, als Gesellschaftsspiel oder seit diesem Jahr als große Jubiläumsausgabe. Viele dieser Medien sind auch in der Bücherei Marienfeld erhältlich.

Patricia Prawit lehrt gutes Vorlesen

Auf Initiative der Bücherei Marienfeld fand am vergangenen Montag, den 03.09.2018 im Bürgerhaus von Marienfeld ein Workshop für Erzieher/innen, Mitarbeiter/innen der Büchereien und weitere mit Kindern arbeitenden Personen unter dem Titel „Lies mir vor“ statt. Die im Rahmen der Workshop-Reihe von und mit Patricia Prawit angebotene Veranstaltung erfreute sich dabei großer Resonanz und kann als großer Erfolg gesehen werden.

Mit der deutschen Sängerin Patricia Prawit hatte die Bücherei dabei einen Vollprofi eingeladen. Nach Engagements in Musicals wie Starlight Express und Hair sowie einer langjährigen Tätigkeit als Solistin des Friedrichstadt-Palastes in Berlin arbeitet Prawit heute als Studiomusikerin und Stimmbildnerin. Bekannt ist die begabte Vorleserin vor allem auch durch die Kinderbuchreihe „Ritter Rost“, in der sie dem Burgfräulein Bö bereits seit 25 Jahren ihre Stimme leiht. Mit ihren Workshops versucht Prawit gutes Vorlesen im Kindesalter zu fördern, um auf diese Weise die Lesekompetenz von Heranwachsenden zu steigern.

Dementsprechend hohe Erwartungen hatten die insgesamt 23 Teilnehmer/innen an die Veranstaltung und sie sollten am Ende nicht enttäuscht werden. Es waren Mitarbeiter/innen des Offenen Ganztags (OGS) der Grundschule Marienfeld, der Marienfelder Kindergärten „Die Spürnasen“ und „St. Martin“, dem „St. Marien Kindergarten“ Harsewinkel, der „Stadtbücherei St. Lucia“ Harsewinkel und der Bücherei Marienfeld anwesend.

Nach kurzer Vorstellung ihrer Person startete Prawit unmittelbar ins Programm und stellte vor allem den Spaß am Vorlesen in den Vordergrund. So entwickelte sich eine lockere und lustige Runde, bei der sich nicht nur einmal die Frage gestellt wurde wie denn jetzt ein Baum, Hund, Kater, eine Maus oder Biene eigentlich vorzulesen ist. Im besonderen Fokus des Lehrens standen dabei Mimik, Gestik und die Stimmbildung, wobei hier vor allem auch auf den richtigen Einsatz von Lautstärke und Emotionen Wert gelegt wurde. Am Ende konnten alle Teilnehmer wertvolle Tipps und Anregungen für ihre Arbeit mit nach Hause nehmen.

Hier ein Zeitungsbericht aus dem Westfalenblatt vom 12.09.2018 zum Thema:

p_prawit_2018.pdf (291 kB)

Ferienzeit - Lesezeit

Nach Abschluss des Workshops erklärte sich Prawit darüber hinaus bereit, im Rahmen ihres Besuchs in Marienfeld, als Glücksfee der Aktion Ferienzeit-Lesezeit für die Bücherei Marienfeld einzuspringen. Bei dieser Gelegenheit zog der prominente Gast die zehn Namen der glücklichen Gewinner der diesjährigen Ferienaktion zur Leseförderung. Diese lauten: Christin Loddemann, Marie Terwellen, Phil Haßmann, Celina Rabe, Hanna Fechtelkord, Christoph Keller, Max Landwehr, Antonia Kiffmeyer, Melia Schäfer, Malte Brinkmann.

Vom 12.07.2018 bis zum 02.09.2018 fand in unserer Bücherei die Aktion "Ferienzeit ist Lesezeit" statt, zu der alle Kinder und Jugendlichen herzlich eingeladen waren. Wer in dieser Zeit drei Bücher auslieh und las, konnte eines von zehn neuen Wunschbüchern gewinnen.

Fussballweltmeisterschaft 2018

Die Fußballweltmeisterschaft ist vorbei und obwohl die deutsche Mannschaft schon in der Vorrunde ausgeschieden ist, stießen unsere Aktionen zum Thema auf reges Interesse. Die Sammelkarten zur WM waren sehr begehrt und so wurden die Fragen des WM-Quiz fleißig beantwortet. Der Kuchen, gebacken von unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterin Karin Wegner, schmeckte Allen hervorragend und die eigens angeschafften Bücher, Spiele und CD´s kamen bei Jung und Alt gut an. Gerne wurde auch eine Runde mit dem Tipp-Kick gespielt.

Kontakt

KÖB St. Marien
Klosterhof 14
33428 Marienfeld

fon: 05247 4042489
mail: info[at]koeb-marienfeld.de

 

Öffnungszeiten

Donnerstag14:00 – 18:00 Uhr
Sonntag10:00 – 12:00 Uhr
  
An gesetzlichen und kirchlichen Feiertagen ist die Bücherei geschlossen.

 

REDAXO 5 rocks!